ALLE ARBEITEN ZUSAMMEN. DIE WURZELN HOLEN DEN REGEN AUS DEM TIEFEN LÖSS, DER KOMPOST BRINGT LEBEN IN DEN BODEN, DIE SONNE SÜSSE IN DIE TRAUBEN, AM HÖHEPUNKT IHRER REIFE WIE SCHON IMMER VON HAND GEERNTET. ALLES IN BALANCE. DAS ERGEBNIS IST KOSTBAR. GLAS FÜR GLAS.

AM BERG

NÖ – GRÜNER VELTLINER

Ott Einstieg. Einfach ein lässiger, feiner Veltliner. Erfrischend wenig Alkohol. Eine Cuvée aus verschiedenen Weinbergen in Fahrraddistanz. Spannt den Bogen zwischen Eleganz und Unkompliziertheit. Präzise dort, wo wir den Veltliner sehen.

Wie der Name sagt,

Lagen am Berg, an auslaufenden Terrassen, wo der Löss etwas tiefgründiger ist. Und in der Ebene um Feuersbrunn. Die Weingärten gehören teils uns, teils befreundeten Winzern, die ihre Rebstöcke auch biodynamisch pflegen und mit mehr Händen als Maschinen bearbeiten.

Vom Charakter her

erstaunlich erwachsen. Mit dem ganzen Spektrum jener Würzigkeit, die Länge mal Tiefe einen gescheiten Veltliner ausmacht. Und dann doch das zarte, helltonige Fruchtaroma. Vinifizierte Leichtigkeit. Was soll man noch sagen. Einfach trinken. An jedem Tag, zu jeder Speise.

GEMISCHTER SATZ

NIEDERÖSTERREICH

Gemischte Gefühle aus Freude, Verwunderung und Stolz. Weil es uns gelungen ist, aus der Not vergangener Zeiten einen so tugendvollen Wein zu machen.

Wie der Name sagt,

handelt es sich zwar um eine Mischung aus mehreren Rebsorten, jedoch nicht aus verschiedenen Weingärten. Der klugen Umsicht unserer Großväter verdanken wir die Idee, Weingärten mit mannigfaltigsten Sorten zu bestücken, um sich nicht dem Risiko eines totalen Ernteausfalls auszusetzen. Heute ist das Pachten solcher wunderbaren, alten Gärten eine Spielerei für uns, der ein durchaus ernstzunehmender Wein entspringt.

ROSALIE

NÖ – ROSÉ

Ein Rosé, mit so viel Persönlichkeit, dass er den Namen unserer Tochter Rosalie tragen darf. Einmal mehr bestimmt meine Wertschätzung gegenüber dem französischen Wein auch die Ausrichtung nach dessen Rosé Kultur.

Wie der Name sagt,

verbirgt sich in Rosalie auch das traditionelle ‚sur lie‘ – was bedeutet, mit der Hefe ausgebaut. Eben nicht nur der Name meiner Tochter, sondern auch der Charakter eines Rosé mit Struktur. Nicht links, nicht rechts schauend. Schon jetzt unerwartet erwachsen mit all seiner Würze und Grandesse.

FASS 4

WAGRAM - GRÜNER VELTLINER

Steht für OTT. Von Feuersbrunn hinüber bis nach New York. Kleine Parzellen getrennt vinifiziert und dann cuvéetiert. So fängt man das Jahr ein. Und lässt es nachklingen. In feinstieligen Gläsern. Zu Ehren Vaters legendärem Fass Numero 4.

Das Fass 4 ist für uns so etwas wie ein Bildungsauftrag.

Mit ihm nehmen wir seine Fans jedes Jahr ein Stück weiter mit – Richtung Veltliner, wo wir ihn sehen. Mit all seiner Wendigkeit, die er den vielfältigen Lagen verdankt. Und trotz ihrer Verdichtung im Cuvée – und das ist quasi der Kellerschlüssel zu unserem Fass 4 – trotz aller Konzentration auf das Einfangen der Naturereignisse eines Jahres bleibt der Charakter jeder einzelnen Lage erhalten. Und wenn einer, so wie wir, diese Liebe zum Weingarten hat, den Respekt vor seiner Natur, dann kann er förmlich schmecken, ob es ein kühleres Jahr war oder ein wärmeres. Wenn der Veltliner nur die richtige Temperatur hat.

SAUVIGNON BLANC

WAGRAM

Definitiv einmal kein Wagram Klassiker. Aber eine ganz persönliche Leidenschaft und die rechtfertigt bekanntlich alles.

Wie der Name sagt,

ist unser Sauvignon einmal kein offenes Tribut an Frankreich, doch auch unsere Leidenschaft hat ihren Ursprung. Und der liegt weit entfernt von den hyperaromatischen Interpretationen der Neuen Welt. Nämlich am Wagram. Hier haben wir unsere eigenen Verhältnisse. Wo der Löss mit seinem hohen Kalkanteil unserem biologischen Sauvignon Blanc ein nahezu perfektes Umfeld bietet und doch die gewünschte Eigenständigkeit.

RIED SPIEGEL

WAGRAM – GRÜNER VELTLINER

Dieser Veltliner spiegelt die Kühle der Lage in der Gestalt von Feinheit und Aromatik wieder. Er ist – wie soll man sagen – immer der Neugierigste von den drei Lageweinen. Der erste, der sich anbietet, der schlankeste.

Wie der Name sagt,

vom Ried Spiegel. Erste Lage, klassifiziert von den österreichischen Traditionsweingütern. Den stets hohen Extrakt verdankt er metertief wurzelnden Reben, Intensität und Würzigkeit seiner südlichen Exposition. Vitalität und Saftigkeit der biodynamischen Bewirtschaftung. Dicke, kalkdurchsetzte Lösswände in Kombination mit Tertiärschotter liefern eine weitere Komponente im raffinierten Zusammenspiel von Texturen und Aromen. Sehr hoch in der Säure, auch durch die Seehöhe des Hengstberges, auf den sich diese seltene Mischung verschiedener Böden offenbart.

RIED ROSENBERG

WAGRAM – GRÜNER VELTLINER

Ein absoluter Klassiker, auch wieder Erste Lage. Die Ried Rosenberg ist wahrscheinlich der beste Platz für Grünen Veltliner am Wagram. Das kann man sagen. Stolzer Familienbesitz seit Generationen.

Am Rosenberg hat alles begonnen.

Die alten Rosenbergstöcke stehen Pate für unsere jungen, deren Vermehrung aus diesen ehrwürdigen Reben stattfindet. Ihr Potenzial waren der Familie von Beginn an bewusst. Der Löss, einer unserer wichtigsten Böden, ist hier auch sehr kalkhaltig. Die Eleganz des Weins ergibt sich aus dem pannonischen Wechselspiel warmer Tage und kühler Nächte. Und unser biodynamischer Eigensinn, natürlich nicht zu bewässern, gepaart mit der Erfahrung von Generationen, tut mit Verlaub das seine dazu.

DER OTT

WAGRAM - GRÜNER VELTLINER

Ganz wir, ganz ich. Pur, ungestüm, stur auf Qualitätsschiene unterwegs. In diesem Sinne trägt unser Nomen-est-Omen Veltliner seinen Namen gänzlich zu Recht. Geheimtipp meiner selbst. Ich bin ein Veltliner.

Vom Charakter her

wird er immer unser bester Veltliner gewesen sein. Auch wenn die Lagen im Rampenlicht der Weinmessen immer lebhafter besprochen werden. DER OTT jedoch ist ein klassischer Feuersbrunner Grüner Veltliner. Fruchtig geprägt von jüngeren Reben aus besten Lagen, aber eben noch zu jung, um eindeutig vom Terroir zu erzählen. Dafür von einer Fruchtfülle, die ihn zum Favoriten unter den Speisebegleitern macht. Da könnte man trinken und essen und trinken und essen bis die Sonne untergeht und im Weingarten der Boden unter den bloßen Füßen langsam kühler wird.

RIESLING FEUERSBRUNN

WAGRAM RIESLING

Man lebt nicht vom Veltliner allein. Als Kontrapunkt behauptet sich dieser geradlinige Riesling zweier Lagen. Tief im roten Schotter tertiären Urbodens verwurzelt, schöpft er seine geradezu rauchige Mineralität. Feuerprobe bestanden. Trotz seiner Trockenheit.

Wie der Name sagt,

verortet in Feuersbrunn. Wo am höchsten Punkt des Hengstberges der einzigartige Tertiärschotter die Wurzeln der Rebstöcke in seine Tiefen lockt. Umso tiefer, als wir sie nach den Regeln der Biodynamie nicht bewässern. So fördern wir sie, sich aus eigener Kraft in der Balance zu halten. Ebenso fein ausbalanciert gehen seine gute Säure und seine feine Aromatik einher.

RIED STEIN

KAMPTAL DAC – GRÜNER VELTLINER

Stein um Stein. Dieser Kamptal DAC Veltliner spricht Bände von Tiefgründigkeit. Und doch fasst er in seinem Namen die ganze geologische Vielschichtigkeit dieser herausragenden Lage nächst unserem Nachbarort Engabrunn zusammen.

Wie der Name sagt,

aus der Lage Engabrunner Stein. Einer der besten, klassifizierten Grünen Veltliner Lagen des Kamptals überhaupt. Zuunterst Gföhler Gneis, darauf rote Sande, weiße Sande, eine Kreideschicht und obenauf ein bisschen Löss. Sagen wir einmal so. Ein sehr komplexer Wein. Mein Urgroßvater war bis 1889 Winzer in Engabrunn, von da her verbindet uns auch ein wenig die Tradition und die Geschichte mit den dortigen Lagen.

DAS OTT WEINETIKETT HAT GESTALTERISCH SCHON IMMER AN JUGENDSTIL ERINNERT. DURCH DEN HOLZSCHNITT – EIN GRAFISCHES STILMITTEL DER JAHRHUNDERTWENDE – WURDE DIESER ANSPRUCH JETZT AUCH AUF DEN WEINKARTONS PERFEKTIONIERT. DAS HANDWERK DES HOLZSCHNEIDERS TRIFFT HIER AUF DAS HANDWERK DES WEINBAUERN. BEIDES EINE KUNST FÜR SICH.